Es weihnachtet in der Innsbrucker Kinderklinik

Um den jungen Patientinnen und Patienten, die während der Adventzeit in der Klinik sein müssen, die Wochen vor Weihnachten etwas zu verkürzen und zu versüßen, hat das Team der Kinderklink sich dieses Jahr wieder ein besonderes Programm ausgedacht.

(C) tirol kliniken/schirmer



(VNT) Ein Kasperltheater machte den Anfang, am 6.12. war der Nikolaus in allen Kinderstationen zu Besuch und verteilte seine Sackerln an die staunenden Kinder und diese Woche brachte Hansjörg Haag, Chocolatier der TIROLER EDLEN, seine Weihnachtsbäckerei in die Klinik. Nach einer längeren Pause, bedingt durch die Pandemie, durften die Kinder, die stationär aufgenommen waren, endlich wieder zusammen mit der Kollegialen Führung des LKI und den Direktorinnen und Direktoren der Kinderklinik Kekse verzieren, naschen und vor allem für eine Weile den Klinikalltag vergessen und Weihnachtsluft schnuppern.

„Die Weihnachtszeit ist die schönste Zeit im Jahr! Da ist es für Kinder besonders schwer, nicht Zuhause bei ihren Eltern oder Geschwistern sein zu können. Die ‚Kekswerkstatt‘ soll sie ein wenig ablenken. Und wenn man sieht, mit wie viel Spaß die Kinder dabei sind, macht man sowas einfach gerne“, sagt Hansjörg Haag. Kurz vor dem Heiligen Abend werden die Roten Nasen Clowndoctors mit ihrem Auftritt das Adventprogramm abrunden.

Die Pflegedienstleiterin der Kinderklinik, Heidi Bauernfeind freut sich über ihr engagiertes Team: „Uns ist es sehr wichtig, dass die Kinder trotz eines notwendigen stationären Aufenthalts die Feste im Jahreskreis feiern können. Gerade der Advent und Weihnachten sind für Kinder eine wichtige Zeit und deshalb sorgen wir dafür, dass es auch bei uns nach Keksen riecht und der Nikolaus und das Christkind auf jeden Fall auch bei uns in der Kinderklinik vorbeischauen.“