Tiroler Landesregierung führt “KlimaTicket U26” ein

Junge Menschen können ab März 2022 für 265 Euro im Jahr alle öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Auch Vielfahrer-Haushalte sollen profitieren

Innsbruck – Die schwarz-grüne Tiroler Landesregierung und der Verkehrsverbund Tirol (VVT) wollen mit ab März 2022 gültigen neuen Ticket-Angeboten besonders junge Menschen unter 26 ansprechen und für die “Öffi”-Nutzung begeistern. Mit einem “KlimaTicket Tirol U26” können ebenjene bald für 265 Euro im Jahr alle öffentlichen Verkehrsmittel in Tirol benützen. Auch “Vielfahrer-Haushalte” sollen laut der zuständigen Mobilitätslandesrätin Ingrid Felipe künftig profitieren.

Für diese Haushalte gibt es demnächst eine Reduktion von rund 30 Prozent für das zweite Ticket, das damit 363 Euro kosten wird. “Man muss dazu lediglich in einem gemeinsamen Haushalt wohnen”, sagte Felipe bei einer Pressekonferenz im Innsbrucker Landhaus. “Womöglich können wir damit mehr autofreie Haushalte generieren”, formulierte sie diesbezüglich als Wunsch, zu dessen Erfüllung der sogenannte “PlusEins-Bonus” beitragen soll.

Lücke geschlossen

Mit der Fokussierung auf diese Vielfahrer-Haushalte und auf junge Menschen schließe man jedenfalls eine sehr wichtige, derzeit noch bestehende Angebotslücke, sagte VVT-Geschäftsführer Alexander Jug. Besonders junge Menschen unter 26 seien nämlich durch solche Angebote ansprechbar, weil diesen “Klimaschutz und Nachhaltigkeit wichtig ist”, so Jug. Bereits jetzt seien von den insgesamt etwa 130.000 Jahreskartenbesitzern rund 16.000 Personen in diesem Alter, ergänzte er.

Wichtig zur weiteren Steigerung dieser Zahl sei aber vor allem auch die Kombination von guten Verkehrsmittelangeboten und attraktiven Tarifen, strich Jug heraus. “Ein günstiges Ticket allein reicht nicht aus”, sagte Jug dazu. Der Ausbau des Nahverkehrs und optimierte Fahrpläne seien nämlich ebenfalls essenziell.

Geld dafür sei jedenfalls vorhanden, sagte Ingrid Felipe. “Vom Bund stehen beispielsweise rund 8,5 Millionen Euro im Jahr im Rahmen des Klimatickets zur Verfügung”, führte die grüne Landeshauptmannstellvertreterin aus. Rund die Hälfte davon fließe in Tarifanpassungen.

Eine solche Anpassung steht ab März nicht nur für junge Menschen und Vielfahrer-Haushalte an. Das Jahresticket Land, das in Zukunft “KlimaTicket Tirol” heißen wird, wird laut Felipe lediglich um durchschnittlich zwei Prozent preisangepasst, womit man “unter der aktuellen Inflationsrate liege”, so die Landesrätin.