LR Tilg: „Gebündelte Information für alle Tirolerinnen und Tiroler“

Neue Website der Hospiz- und Palliativversorgung nun online: www.palliativ-tirol.at

„Die Neue Website ist eine Informationsplattform, die alle Angebote in der Hospiz- und Palliativversorgung bündelt und so die Menschen im Land Tirol umfassend über die Möglichkeiten in der Hospiz- und Palliativversorgung informiert“, so LR Bernhard Tilg zum Start der neuen Website: „Besonders wichtig ist es mir zu betonen, dass diese Angebote für alle Betroffenen in Tirol zur Verfügung stehen, denn seit Ende des Jahre 2019 versorgen wir Tirol flächendeckend in allen Bezirken mit Mobilen Palliativteams und Palliativkonsiliardiensten“, so der Gesundheitslandesrat.

Dieser Tage ging die neue Website der Hospiz- und Palliativversorgung Tirol online: „Ich freue mich sehr über die umfangreichen Informationen, die wir der Öffentlichkeit, vor allem den Betroffenen und Angehörigen zur Verfügung stellen können“, so die Koordinatorin der Hospiz- und Palliativversorgung Tirol, Christina Wechselberger, und weiter: „Aber auch unsere Netzwerkpartner und Interessierte finden auf der Website strukturierte und kompakte Informationen zum Thema“, ist sich Wechselberger sicher.

Hilfe in schwierigen Lebenssituationen

Das Programm Hospiz- und Palliativversorgung Tirol umfasst die Versorgung von Menschen mit einer fortschreitenden, unheilbaren Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung und richtet sich auch an deren An- und Zugehörige. „Besonders wichtig ist es uns mit der Website die Betroffenen zu erreichen und ihnen in schwierigen lebensbedrohlichen Situationen bestmögliche Hilfestellung zu geben“, betont Clemens Rissbacher, Vorstand des Landesinstituts für Integrierte Versorgung Tirol, und weiter: „Eine erste Informationsquelle stellt hier unsere Website dar, die alle Angebote Tirols wiedergibt. Ein besonders wichtiges Element sind die Kontaktadressen der Teams, die in allen Bezirken tätig sind und als Ansprechpartner für Ärzte, aber auch Betroffene und Angehörige zur Verfügung stehen.“

Informationen für Betroffene

„An einer unheilbaren, lebensverkürzenden Erkrankung zu leiden stellt Betroffene vor große Herausforderungen“, weiß Christina Wechselberger: „Es ist uns wichtig, Betroffene und ihre Angehörigen in dieser Situation bestmöglich zu begleiten und zu unterstützen. Dies tun wir gemeinsam mit den behandelnden Ärzten und den Pflegediensten“, so Wechselberger die festhält: „Unser Ziel ist es, die Lebensqualität der Betroffenen bestmöglich zu erhalten bzw. zu verbessern. Wir versuchen belastende Symptome wie, Schmerzen, Übelkeit, Unruhe sowie pflegerische und psychosoziale Probleme zu lindern. Eine wertschätzende Begegnung ist uns wichtig.“

Eine Palliativbetreuung ist zu jedem Zeitpunkt im Verlauf einer unheilbaren Erkrankung möglich, von der Diagnosestellung bis zum Lebensende. Auch wenn keine Heilung mehr möglich ist, kann noch viel getan werden. Erste Informationen erhalten Betroffene von ihrem behandelnden Arzt im Krankenhaus, oder von ihrem Hausarzt. Sie können sich aber auch direkt an ein Palliativteam wenden.

Hintergrund

Das Landesinstitut für Integrierte Versorgung (LIV) Tirol hat vom Land Tirol und den Tiroler Sozialversicherungsträgern den Auftrag, die Hospiz- und Palliativversorgung in Tirol sicherzustellen. Dazu ist das LIV Tirol initiierend und koordinierend tätig. Ebenso ist das LIV Tirol für die Qualitätssicherung sowie für die Weiterentwicklung zuständig. Vielfältige Netzwerke und Partner stärken das System der Hospiz- und Palliativversorgung in Tirol.

Weiter Informationen zur Hospiz- und Palliativversorgung finden Sie unter: www.palliativ-tirol.at

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.