Weihnachtsbrief an alle Mitglieder des Vereins

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde von Nephro Tirol!

„Nur ein Hauch des Windes und schon bin ich dahin“, dieser Psalm aus dem Alten Testament erinnert uns nicht nur an unsere eigene Endlichkeit, sondern vor allem daran, wie schnell so ein Jahr vergeht und wieder Weihnachten vor der Tür steht: Die Krippe, die Familie und die Geburt eines kleinen Kindes stellt die gesamte Weihnachtsliturgie in ihrer uralten Tradition in den Mittelpunkt des weihnachtlichen Geschehens.

Neue Patientenzeitung „Österreichische Niere Nachrichten“

Mit diesem weihnachtlichen Schreiben, möchte ich aber vor allem einige Neuerungen in unserem Verein ankündigen. So ist es der Arge Niere Österreich nun gelungen bei der letzten Herbsttagung in Kärnten nach intensiven Vorarbeiten ab 20. Jänner 2020 eine einheitliche österreichische Patientenzeitung auf sehr professioneller Basis zu implementieren. Die „Österreichischen Nieren Nachrichten“, so der Name der neuen Zeitung, werden allen Mitgliedern kostenlos alle drei Monate zugesandt. Es wird einen eigenen Österreichteil und für jedes Bundesland eigene Seiten zur Darstellung geben; damit erreichen wir einerseits nicht nur eine höhere Auflage, sondern erhöhen auch bundesweit korrespondierend zur Homepage der Arge Niere Österreich mit allen Bundesländern die Schlagkraft nach außen.

Frühjahrssession der Arge Niere Österreich in Tirol

Der zweite Schwerpunkt für uns in Tirol wird die Ausrichtung der Frühjahrkonferenz der Arge Niere Österreich vom 1. bis 3.5.2020 in Mils in Tirol sein. Die Arge Niere Österreich feiert auch in Tirol ihr 20-Jähriges Bestehen mit einem Festakt. Am Sonntag, dem 3.5.2020 wird Erzbischof Dr. Alois Kothgasser einen Festgottesdienst aus diesem Anlass in der Pfarrkirche Mils bei Hall feiern, anschließend findet ein Empfang mit Agape im Pfarrzentrum statt. Alle Mitglieder unseres Vereins werden rechtzeitig zu dieser Veranstaltung eingeladen werden.

Sparmaßnahmen und Einsparungen im Gesundheitswesen

Weitere Einsparungen im Gesundheitsbereich werden folgen: Spitalsbetten werden reduziert, Ambulanzen sollen entlastet werden, im niedergelassenen Bereich kann schon jeder Patient ein Lied davon singen, einen Termin bei einem Facharzt zu bekommen. Die Krankenkassen versuchen bei den Medikamenten die Leistungen zu reduzieren, so hat die TGKK seit Anfang des Jahres Selbstbehalte bei der Hautkrebsvorsorge eingeführt. Das Versagen der Politik auf vielerlei Ebenen sei hier nur fragmentarisch angemerkt, während die gleiche Politik das Geld der Steuerzahler mit beiden Händen beim Fenster hinauswirft. Und so kann es nicht immer und immer gesagt und niedergeschrieben werden: Eine starke Patientenvertretung ist wichtiger denn je, denn nur gemeinsam können wir bestimmte Verschlechterungen abwehren und uns in einem solidarischen Verein gegenseitig unterstützen.

Ich lade euch weiter ein, für unseren Verein zu werben, an den Veranstaltungen und Stammtischen teilzunehmen und eure Stimme zu erheben!Ich wünsche euch allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest; bestimmt ist für manche Kranke das Weihnachtsfest eine „besondere Belastung“, wenn viele Emotionen gerade mit diesem sensiblen Fest vermitteltwerden. All jenen Patienten, die auf eine Niere warten, wünsche ich bald ein funktionierendes Organ.

Mit besten Wünschen für die Weihnachtszeit!

Egon Saurer, Obmann VNT

 

 

 

This entry was posted in Aktuell, Meinung & Kommentare. Bookmark the permalink.