Egon Saurer: Zuversichtliche Tage!

Liebe Mitglieder und Freunde von Nephro Tirol!

Die weihnachtlichen Tage enden zwar erst am 6.1. mit Hochfest der „Erscheinung des Herrn“. Das Jahr 2018 wird sich aber mit Silvester bald dem Ende zuwenden. Und für mich ist das wieder einmal Anlass – nach einem doch sehr ereignisreichen Jahr 2018 – einige Gedanken zu Papier zu bringen. Zunächst stand das Vereinsjahr 2018 nach mehreren (schweren) Krankheits- und Todesfällen vor schwierigen Herausforderungen. Wussten wir noch am Anfang des Jahres nicht, ob der Verein das signifikante Personalproblem in den Griff bekommen wird und wie insgesamt die operative Tätigkeit in einem bestimmten Umfang überhaupt aufrechterhalten werden kann. Praktisch berichten alle anderen Vereine von den gleichen Schwierigkeiten, williges und vor allem geeignetes Personal zu finden, wo zumindest die eine oder andere Aufgabe selbstständig erledigt werden kann.

Vorstand am 9.12.2018 von der Generalversammlung neu gewählt

Dennoch kann das nicht als Trost dienen und so konnten wir doch für die Neuwahlen im Dezember mit sechs neu von der Generalversammlung auf vier Jahre gewählten Vorstandsmitgliedern starten. Erfreulich ist, dass von den sechs Vorstandsmitgliedern nun wieder drei weiblich sind. In einer Vorstandsklausur haben wir im Herbst den ganzen Tag darüber diskutiert, wie es nun mit „Nephro Tirol“ weitergehen soll. Und – so wurde einstimmig befunden – es soll weiter gehen. So planen wir nun nach Konsolidierung wieder mehrere Aktivitäten für das kommende Jahr. Es soll auch wieder der Weltnierentag im März des folgenden Jahres in den Fokus gestellt werden. Wir wollen auch wieder ein Patientensymposium abhalten; unsere Mitgliederzeitung herausgeben, die aufgrund der oben geschilderten krankheitsbedingen Ausfälle seit mehr als einem Jahr nicht erscheinen konnte und wir wünschen uns auch wieder mehr neue Mitglieder, die sich in den Verein einbringen und engagieren!

Erfülltes Leben und Gesundheit für 2019

Für das nun bald folgende neue Jahr darf ich namens des Vereins die besten Wünsche übermitteln und hoffen, dass besonders unsere Patienten eine Form der Stabilität trotz chronischer Krankheit erlangen. All jenen Dialysepatienten, die sich auf der Warteliste befinden, wünsche ich bald ein funktionierendes Organ!

Euer
Egon Saurer
(Vereinsobmann)

This entry was posted in Aktuell, Meinung & Kommentare. Bookmark the permalink.